Rallye Sulingen: Carsten Mohe reist mit guten Erinnerungen und neuem Beifahrer Christoph Gerlich zum zweiten DRM-Lauf

Rallye Sulingen: Carsten Mohe reist mit guten Erinnerungen und neuem Beifahrer Christoph Gerlich zum zweiten DRM-Lauf

Einiges neu macht der Mai: Carsten Mohe nimmt am Freitag und Samstag (3./4. Mai) die Rallye Sulingen mit neuem Beifahrer unter die Räder. Beim zweiten von acht Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft wird Christoph Gerlich im Renault Clio Rally3 des Crottendorfer Piloten auf dem „heißen Stuhl“ vorne rechts sitzen. Er ersetzt den bisherigen Co-Piloten Alexander Hirsch, der sich einer neuen sportlichen Herausforderung auf internationaler Ebene stellt. Mit der anspruchsvollen Rallye Sulingen verbindet Mohe viele gute Erinnerungen. Wie beim Saisonauftakt peilt der Geschäftsführer zweier Renault-Autohäuser im Erzgebirge erneut eine Platzierung als bester Nicht-RC2-Pilot an.

„Ich komme immer gern nach Sulingen und habe dort in der Vergangenheit eigentlich stets gute Ergebnisse eingefahren“, verrät Mohe. „Gerade die Prüfungen auf dem IVG-Gelände haben es in sich. Das ist ein enges Labyrinth mit einem interessanten Mix aus schnellen und langsamen Ecken sowie Passagen mit viel Grip und Abschnitten, auf denen du verzweifelt nach Traktion suchst. Im vergangenen Jahr habe ich Sulingen ausgelassen, mir fehlt also Erfahrung mit dem aktuellen Streckenverlauf. Es wird daher umso wichtiger, dass wir einen guten Aufschrieb erstellen und uns im Training intensiv der Videoanalyse widmen.“

Mitverantwortlich dafür zeichnet auch Mohes neuer Beifahrer Christoph Gerlach. „Ich freue mich sehr, dass Christoph wieder bei mir im Auto sitzt“, betont Mohe. „Ich bin mit ihm im vergangenen Jahr bereits die Rallye Saarland gefahren. Das hat bestens funktioniert, wir haben die RC3-Wertung gewonnen.“ Für diese Kategorie haben sich in der laufenden DRM-Saison noch nicht viele Teams eingeschrieben. „Ich bin sicher, dass die Klasse noch Zulauf haben wird, denn die allradgetriebenen RC3-Fahrzeuge wie mein Clio Rally3 bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Mohe. „Aktuell fehlen uns aber leider direkte Konkurrenten, sodass wir uns vor jeder Rallye andere Ziele setzen müssen.“ Für das kommende Wochenende haben sich Mohe/Gerlich mit ihrem rund 260 PS starken Renault Clio Rally3 erneut vorgenommen, beste Nicht-RC2-Teilnehmer zu werden. Beim Saisonauftakt im Erzgebirge ist dieser Plan bereits aufgegangen. Die Starterliste der Rallye Sulingen weist 19 der leistungsstärkeren Rallyefahrzeuge aus der DRM-Topklasse auf.

Los geht es in Sulingen, das rund 50 Kilometer südlich von Bremen liegt, am Freitagnachmittag mit dem Start des ersten Fahrzeugs um 16:39 Uhr. Die Route führt die Teilnehmer zunächst zum berüchtigten IVG-Gelände, auf dem zwei von drei Tagesprüfungen mit einer Länge von insgesamt knapp 28 Kilometern ausgetragen werden. In dem unübersichtlichen Straßenlabyrinth des ehemaligen Munitionsdepots wechseln sich winkelige, enge Passagen mit breiten, schnellen Abschnitten auf Asphalt, Schotter oder Gras ab. Am Samstag geht es um 8:30 Uhr mit acht Wertungsprüfungen auf einer Gesamtstrecke von 123 Kilometern weiter.

Den Start von Mohe/Hirsch bei der Rallye Sulingen ermöglichen auch Sponsoren und Partner wie VMS Vital Medical Supplies und die STARKENBERGER GRUPPE.

  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • VMS
  • Dekra
  • Total
  • Michelin
  • Renault Mohe
  • Dekra
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Michelin
  • Renault Mohe
  • Total
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • VMS
  • Total
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Renault Mohe
  • Michelin
  • VMS
  • Dekra