Rallye Erzgebirge: Carsten Mohe startet mit neuem Beifahrer bei seinem Heimspiel

Rallye Erzgebirge: Carsten Mohe startet mit neuem Beifahrer bei seinem Heimspiel

Motorsport-Highlight vor der eigenen Haustür: Carsten Mohe freut sich auf die Rallye Erzgebirge (27. und 28. März), die als zweiter Saisonlauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) gewertet wird. Der Crottendorfer kennt die Veranstaltung rund um Stolberg seit 1993, dennoch steht für ihn in diesem Jahr eine besondere Premiere an. Denn erstmals nimmt Alexander Hirsch an seiner Seite im Renault Clio R3T Platz. Der Co-Pilot ersetzt bei dieser Rallye Mohes Stammbeifahrer Sebastian Walker, der aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen kann.

„Sebastian und ich sind ein eingespieltes Team. Gemeinsam konnten wir bereits viele Erfolge einfahren“, erklärt Carsten Mohe. So feierten der Sachse und sein Beifahrer Sebastian Walker im vergangenen Jahr den Klassensieg und Gesamtplatz vier bei der Rallye Erzgebirge – damals an Bord eines Renault Mégane. „In diesem Jahr ist es erneut mein Ziel, in unserer Division auf dem obersten Treppchen zu stehen. Allerdings wird das keine leichte Aufgabe.“ Denn das vorausgesagte unbeständige Wetter könnte den Teilnehmern das Leben erheblich erschweren. Da ist es von Vorteil, dass Mohe die Rallye seit Jahren hervorragend kennt und dort bereits zwei Gesamtsiege für sich verbuchen konnte.

Zudem wurde sein Einsatzgerät – der neue Renault Clio R3T – vom Team Mohe Rallyesport für den zweiten DRM-Lauf optimal vorbereitet. „Nach einem kleinen Ausrutscher beim Saisonauftakt standen nur wenige Schönheitsreparaturen an“, erklärt der Kfz-Meister. „Der Clio ist auf dem neuesten Stand der Technik und bereit für den Einsatz am kommenden Wochenende.“ Im Cockpit des 225 PS starken Fronttrieblers werden dann der Rallye-Routinier und sein Co-Pilot Alexander Hirsch sitzen. Hirsch ist ein routinierter Beifahrer aus der Region. Er springt bei der Rallye Erzgebirge für Sebastian Walker ein, der aus beruflichen Gründen nicht starten kann.

„Alexander besitzt ebenfalls viel Erfahrung. Deswegen denke ich, dass wir keinen Nachteil haben werden“, betont Mohe. „Wie gewohnt geben wir alles, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Genauso wichtig ist es aber auch, dass wir unseren heimischen Fans eine spektakuläre Show bieten.“ Erfahrungsgemäß versammeln sich bei der Rallye rund um Stolberg besonders viele Zuschauer an den Pisten. „Sie sorgen immer wieder für eine atemberaubende Atmosphäre – es ist ein tolles Gefühl, dort zu fahren“, so der 42-Jährige.

Die 52. ADMV Rallye Erzgebirge beginnt am Freitagabend um 19:20 Uhr mit einem Rundkurs in Stolberg Oberdorf, bevor am Samstag zwölf weitere Wertungsprüfungen folgen. Insgesamt müssen die Teilnehmer 133,23 gewertete Kilometer zurücklegen. Der Division-4-Pilot Carsten Mohe belegt in der Deutschen Rallye-Meisterschaft aktuell Platz acht und hat am kommenden Wochenende außerdem die Möglichkeit, sich in der Wertung des ADAC Rallye Masters weiter nach vorn zu kämpfen.

  • Total
  • Michelin
  • Renault Mohe
  • VMS
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Dekra
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • VMS
  • Renault Mohe
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Michelin
  • Total
  • Dekra
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • VMS
  • Renault Mohe
  • Total
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Michelin
  • Dekra